Der Geschichte auf der Spur

Hotel Altes Hafenhaus

Im Jahre 1796 erbaut, präsentiert sich das Alte Hafenhaus noch heute in seinem majestätischen Spätbarockglanz.

Der Schlussstein über dem Hauseingang verweist schon über 200 Jahre auf die Flurbuch-Nr. 1330 der Hansestadt Rostock und auf den ersten Eigentümer und Bauherrn Joachim Jenssen.

Einen deutlichen Hinweis auf einen gewissen Reichtum des Erbauers geben die neunachsige Südfassade und ein Mansarddach. Die prachtvollen Stuckornamente an den mittleren drei Achsen sind Zeugen der Zopfstilzeit (Spätrokoko 1760 - 1800).

Bild

Viele bekannte Rostocker Familien haben hier im Laufe der Geschichte ihre Behausung gefunden - ob Peter Flint oder Kommerzienrat Anton Crotogino, ob Reifenmeister Gerdes oder Schiffbaumeister Wilhelm Zeltz (1814 -1864), seines Zeichens Mitinhaber der Holzschiffswerft "Tischbein und Zeltz", der späteren Neptunwerft.

Ab 1980 war das Haus unbewohnt, wurde 1984 unter Denkmalschutz gestellt und 1988 vom VEB Seehafen Rostock erworben. Im gleichen Jahr begann die Restaurierung durch eine polnische Spezialfirma. Das nun als "Hafenhaus" bezeichnete Gebäude konnte in seiner neuen Funktion am 7. Oktober 1989 den Veteranen des Hafenbetriebes zur Nutzung übergeben werden.

Der Eingang

In der Zeit des raschen politischen und wirtschaftlichen Wandels reichte die bisherige Nutzungsart nicht mehr aus und das Haus wurde zur wirtschaftlichen Nutzung ausgeschrieben.

Seit 1997 wird das "Alte Hafenhaus" von mir, zunächst als Mieterin und seit 2005 auch als Inhaberin mit viel Liebe zum Detail weiterentwickelt und in Funktionalität und Schönheit innen und außen optimiert. Entstanden sind daraus zwölf Wohneinheiten, davon acht großzügige Juniorsuiten - auch gern als Familienzimmer genutzt , drei Komfort-Doppelzimmer und ein Einzelzimmer.

Das "Alte Hafenhaus" befindet sich zwischen dem neuen Markt (Stadtmitte/ Marienkirche) und dem alten Hafen, direkt am Warnowufer (nördliche Altstadt/ Stadtmitte). In der Nähe liegt die ebenfalls historische östliche Altstadt mit Petri- und Nikolaikirche. Von hier aus erreichen Sie schnell den Stadthafen und das Theater, die Kröpeliner Straße - die Bummelmeile, sowie unzählige Restaurants und Kneipen im Herzen Rostocks.

Ihre Karin Ahrens